Wie du gegen bessere Spieler gewinnst?

Du spielst eine Runde Fifa um echtes Geld, erkennst aber dass dein Gegner einfach besser ist. Kein Problem, dein Ziel sollte dennoch sein, das Maximum aus dieser einen Partie heraus zu holen, im Idealfall den Sieg. Wie deine Spielstrategie gegen bessere Spieler aussehen sollte, das lernst du hier: 

Was macht bessere Spieler zu besseren Spielern?

Training und Spielerfahrung sind die wesentlichen Bausteine. Trotzdem sind sie komplett zu ignorieren. Fakt ist, dass du jetzt im Game bist und gegen einen besseren Spieler antrittst. Wie sein Weg dahin war, kannst du erstmal komplett ausblenden. Wichtig ist, dass du dir bewusst bist, welche Eigenschaften dein Gegner mitbringt um exakt diese für dich auszunutzen. Im wesentlichen sind das zwei Dinge: Er macht weniger Fehler und hat eine gute Gesamtübersicht.

Mikromanagement –  Der Teufel steckt im Detail

Gaming ist ein Spiel der Fehler. Wer weniger Fehler macht gewinnt. Wenn zum Beispiel zwei gleich starke Fußballmannschaften gegeneinander antreten kannst du dir sicher sein, dass Kleinigkeiten am Ende entscheidend sind. Mikromanagement ist das “Ausführen im kleinen”. Das heißt, umso mehr Details stimmig sind, umso geringer ist deine Fehlerquote. Gute Spieler machen sehr viel richtig und erarbeiten sich Stück für Stück den Sieg. Mikromanagement ist aber nur dann erfolgreich, wenn die Gesamtstrategie stimmt.

Makromanagement – Die Spielübersicht behalten

Wenn zwei Fußballmannschaften gegeneinander antreten, geben die jeweiligen Trainer Ihren Spielern eine Strategie mit. Zum Beispiel, in der ersten Halbzeit sehr aggressiv zu spielen um ein frühes Tor zu schießen. Schießt die gegnerische Mannschaft allerdings ein Tor ist der Trainer gefragt, seine Strategie anzupassen. Makromanagement ist die Kunst, das große Ganze im Blick zu haben. Gute Spieler haben aus Erfahrung verschiedene Strategien, die sie während des Spiels anpassen können.

Fliegen wie ein Schmetterling, stechen wie eine Biene.

Dein Gegner macht ingesamt weniger Fehler, also solltest du dich gar nicht darauf einlassen, das Spiel mit Details zu entscheiden. Konzentriere dich vielmehr auf deine Stärken. Nehmen wir eine Fußballsimulation, die sich auchauf Echtgeldgaming übertragen lässt, wenn du zum Beispiel Fifa 16 um Geld spielst. Du bist sehr gut im Dribbeln und Flanken. Das sind Mikroskills, die du besser beherschst als dein Gegner. Darauf legst du dann deine Makrostrategie aus. Zum Beispiel kann es richtig sein, ein defensives Verhalten anzunehmen, um ein frühes Tor zu verhindern. Der Stürmer, der dir dann vorne fehlt, kannst du durch deine Dribllingskills wettmachen. Was oft als Anfängerglück beschrieben wird, ist in der Tat nur die Kunst, einige wenige aber starke Skills zu nutzen. Deine Makrotaktik basiert immer auf deinen wenigen aber am besten ausgeprägten Mikroskills. Langfristig wird sich deiner Gegner darauf anpassen, aber in einigen wenigen Games kannst du einen massiven Vorteil daraus ziehen.

Mohammed Alis Mikroskill war es, viele Schläge einstecken zu können. Seine Makrotaktik war es daher, seine Gegner über Runden auspowern zu lassen um Sie im Endgame niederzuringen. Von Ihm stammt auch die Maxime  “fliegen wie ein Schmetterling, stechen wie eine Biene”.

Zusammenfassung

  • Ist dein Gegner besser, heißt das nur, dass er in Summe weniger Fehler macht und mehr Taktiken zur Verfügung hat
  • Du konzentrierst dich auf deine wenigen und am stärksten ausgeprägten Skills
  • Deine Mikroskills bestimmen deine Makrostrategie
  • Die Zeit spielt gegen deinen Gegner und für dich

 

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von Stratos Stratos vor 2 Jahre, 2 Monate.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.